Schleusingen, 14.11.2015 Friedensgebet/Lichterkette

Aufruf zum Friedensgebet und Lichterkette am 14.11.2015, um 18.30 Uhr,
in der Kreuzkirche ( Friedhofskirche) in Schleusingen

Am Abend des 14.11.2015, dem Vorabend des Volkstrauertages, will die Südthüringer Neonazi-Szene zum 2. Mal ihr gespenstisches „Heldengedenken“ mit Fackelmarsch durch Schleusingen veranstalten. Hiermit wollen die lokalen Neonazis ganz unverhohlen Traditionen aus der NS-Zeit in die Gegenwart transportieren. Es geht ihnen hierbei nicht um aufrichtige Trauer über das entstandene Leid durch die Weltkriege und Gewaltherrschaften, sondern um nationalistische Kriegsverherrlichung und Mobilisation einer braunen Bewegung.
Dass die lokal etablierte Politik diese Problematik lieber verschweigt und ignoriert, finden wir nicht hinnehmbar. Deshalb möchte das Schleusinger Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus und die Evangelische Kirchgemeinde Schleusingen ein deutliches symbolisches Zeichen mit einem Friedensgebet am 14.11.2015, um 18.30 Uhr, in der Kreuzkirche (Friedhofskirche) mit anschließender Lichterkette und friedlichem Protest setzen. Alle Schleusinger Bürger und demokratischen Kräfte unserer Heimatregion sind zu dieser friedlichen Zeichensetzung hiermit ganz herzlich eingeladen und willkommen.
„Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart. Wer sich der Unmenschlichkeit nicht erinnern will, der wird wieder anfällig für neue Ansteckungsgefahren.“ (Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Rede zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges)

Im Namen von Nosügida!

RR/Vorstand des KV Schmalkalden-Meiningen/11.11.2015/20:29/V1.1

SEE>STEIF!


Weitere Informationen