Piraten protestieren gegen Nazievent in Themar

Aktionen gegen das Rechten Konzert in Themar

Aktionen gegen das Rechten Konzert in Themar – mit dabei Piraten-Direktkandidat Christian Horn (links auf dem Foto)
Foto: Bastian Frank / frankphoto.de

Letzten Samstag kamen etwa 6.000 Nazis aus ganz Europa zu einem der größten rechten Konzerte in der Bundesrepublik im Landkreis Hildburghausen zusammen. Der überregional bekannte Nazikader Tommy Frenck organisierte zum wiederholten Male ein Konzert in dieser Größenordnung – dieses Jahr an der Stadtgrenze von Themar. Mit dem „Rock gegen Überfremdung! zelebrierten tausende Eingereiste ihren Hass. Ein Großteil der Bürger und Bürgerinnen von Themar zeigten großes Engagement und demonstrierten kreativ eine weltoffene Atmosphäre. Von Sport über Kirche war an vielen Ecken der Landstadt zu spüren, dass braunes Gedankengut hier unerwünscht ist.

Vom Bahnhof startete die Demonstration „Kein Platz für Nazis“ des Bündnisses Solibri – Solidarität bringt’s. Die Route ging um und durch Themar mit Halt an verschiedenen Stationen, welche unter dem Motto „Themar bleibt bunt!“ von den verschieden lokalen Organisationen sowie Initiativen belebt wurden. Auf der Demonstration wurde u. a. kritisch über den politischen Begriff „bunt“ als zu schwammig diskutiert. Mit dabei im Demonstrationszug war Piraten-Direktkandidat Christian Horn und begrüßte die spektrenübergreifenden Proteste: „Wenn wir nichts tun und die Nazis einfach gewähren lassen, fühlen sich die Nazis wie die Made im Speck.“

Kritisch zu sehen ist, dass so ein Konzert als Demonstration gewertet wird und damit unter das Versammlungsrecht fällt. „Anstatt über die Einschränkung der Versammlungsfreiheit zu diskutieren, sollte vorher geprüft werden, ob es sich überhaupt um eine Versammlung im Sinn des Grundgesetzes handelt“, so Horn in der Nachbetrachtung. Dahin gehend titelte die Süddeutsche Zeitung am 19. Juli: „Eine Demo, die Eintritt verlangt, ist keine Demo“. So jedenfalls konnten die Konzertbesucher ungestört beim Hiltergruß „Sieg Heil“ rufen. Folgendes Video dokumentiert die Nazis bei ihrem Treiben:

Thüringen24.de: Unfassbares Video aus Themar – So feiertendie Neonazis

Gleich zwei Wochen später ist das nächste Konzert geplant. Für den 29. Juli rufen wir wieder dazu auf, die Menschen in Themar bei ihrem Protest zu unterstützen.


Weitere Informationen