Piraten wählen neuen Landesvorstand – Christian Horn wieder Schatzmeister

Neuer Landesvorstand: Oliver Kröning (Beisitzer), Erik Limburg (Generalsekretär) Christian Fischer (Vorsitzender), Manfred Schubert (Politischer Geschäftsführer), Christian Horn ( Schatzmeister) vor dem Cafe B in Erfurt (von links)

Neuer Landesvorstand:
Oliver Kröning (Beisitzer), Erik Limburg (Generalsekretär) Christian Fischer (Vorsitzender), Manfred Schubert (Politischer Geschäftsführer), Christian Horn ( Schatzmeister) vor dem Cafe B in Erfurt (von links)

Die Mitglieder der Piratenpartei Thüringen waren am 2. November zum Landesparteitag nach Erfurt ins Café B geladen. Schwerpunkt war die Wahl eines neuen Vorstandes.
Als Vorsitzender des Landesverbandes wurde der Erfurter Christian Fischer (vorher Generalsekretär) gewählt. Er steht für die Kernthemen der Partei und ist ein klassischer Pirat der ersten Stunde mit IT-Hintergrund. Weiterhin Schatzmeister ist Christian Horn aus Meiningen, der bei der Kreistagswahl ein Mandat erringen konnte. Neu im Landesvorstand ist Erik Limburg (Mitarbeiter der Fraktion Freie Wähler / Piraten im Erfurter Stadtrat). Manfred Schubert wurde als politischer Geschäftsführer im Amt bestätigt. Der bisherige Vorsitzende Oliver Kröning ist neben seinem Mandat im Stadtrat von Weimar weiterhin als Beisitzer im Vorstand des Landesverbandes aktiv.
Thematisch lag der Fokus des Parteitages auf der vergangenen Landtagswahl. Der neue Vorsitzende Fischer betonte dabei: „Auch wenn die Ergebnisse für uns Piraten nicht wirklich überraschend waren, ist das Entsetzen darüber wie wenig Wähler den weiter ausbreitenden Überwachungsstaat und den vorangetrieben Abbau bürgerlicher Grundrechte als wichtig empfinden und sogar durch eine Stimme für eine Partei, die dies in ihrem Programm stehen hat, noch unterstützen.“
Die anwesenden Piraten waren sich einig, das es weiter eine mahnende Stimme in der außerparlamentarischen Opposition braucht, die konstruktive Kritik mit Know-How und Vernunft bietet. „Wir Piraten sehen keine vernünftige Alternative in unserer Parteilandschaft.“, verdeutlichte Fischer.


Weitere Informationen